HELAMIN® - Wasserkonditionierung

Umkehrosmoseanlage

Prinzip:

Das zu entsalzende Wasser wird unter erheblichen Druck an einer halbdurchlässigen (semipermeablen) Membran vorbei geleitet. Das salzarme, die Membran durchdringende Wasser bezeichnet man als Permeat. Die einzelnen Wasserinhaltsstoffe werden unterschiedlich stark zurück gehalten.

MembranMit einer UO-Anlage erreicht man die weitgehende Entfernung aller im Wasser gelösten Mineralsalze, Kationen und Anionen

Die zurückgehaltenen Salze werden mit dem Konzentrat abgeführt.

Die Trennleistung liegt bei 90-99%, ist abhängig von der eingesetzten Membran und der Konfiguration der Anlage. Es sind Leitfähigkeiten im Permeat von unter 1µS/cm möglich.

Umkehrosmoseanlagen benötigen Weichwasser oder die Dosierung eines Verkrustungsinhibitors (Antiskalant), um Schäden an der Membran (Verblockung) zu verhindern.

Der Verschleiß ist abhängig von der Speisewasserqualität und den Betriebsbedingungen.

typische Parameter

Einheit

Grenzwert(e)

Freies Chlor

mg/l

n.n.

Eisen

mg/l

< 0,2

Mangan

mg/l

< 0,05

Silikat

mg/l

< 25

Verblockungsindex

 

< 3

pH-Wert

 

3,6-9,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Speisewasser muss zudem frei von membranschädigenden Substanzen sein.

Dies sind insbesondere:

 

Kontakt 1

Umkehrosmoseanlagen

UO-Anlage (Quelle: Fotolia.com)
Kontakt 1
e-mail